Helga König im Gespräch mit dem investigativen Journalisten und Medienunternehmer Erich Neumann

Lieber Erich Neumann, Sie sind Medienunternehmer, investigativer Journalist, Initiator und Koordinator reiner non profit Initiativen zur Selbsthilfe mit den für Betroffene, Geschädigte und Opfer dort für diese u. a. gegen Wirtschaftskriminalität, unterdrückte Pressefreiheit, Politverflechtungen und Justizdefizite Eintretenden und zeigen sich insbesondere in den sozialen Netzwerken dabei sehr engagiert im Hinblick auf Ethik.

Helga König: Was treibt Sie an, sich für eine gerechtere Welt einzusetzen?

 Erich Neumann
(Foto: http://www.chapmann.fort-art.de/) 
Erich Neumann: Nicht gerade wie die Jungfrau zum Kinde gekommen, jedoch absolut ungewollt mit den Existenz vernichtenden Negativfolgen massivster Wirtschaftskriminalität konfrontiert, war der Einstieg die Gegenwehr bzgl. dieses Lebensschicksals und die für unser Land so unglaublichen, dabei bewusst gewordenen Defiziten. Anderweitig Betroffene, Geschädigte und Opfer bemerk(t)en dies und wandten sich um Hilfestellung an mich, sodass alles Weitere als geradezu logische Folge entstand.

 Helga König
Helga König: Was verstehen Sie unter einem sinnstiftenden Miteinander?

Erich Neumann: Die großartige Schöpfung bewahren helfen für eine Welt, die auch morgen noch lebenswert ist und guten Gewissens an unsere Nachkommen übergeben werden kann. Dabei ist der Genossenschaftsgedanke von Friedrich Wilhelm Raiffeisen, dessen 200. Geburtstag unmittelbar bevorsteht, die mir näheste Lösungsoption.

Helga König: Wie kann man Ihrer Meinung nach eine ethischere Grundhaltung in der Wirtschaft bewirken?

 Erich Neumann
(Foto: http://www.chapmann.fort-art.de/) 
Erich Neumann: Indem wir wieder mehr Unternehmer statt Manager an den Schaltstellen haben und Profit durch Stärke, jedoch nicht Gier und Zukunft- wie Menschen verachtende Methoden entsteht. Wolfgang Grupp ist seit Jahrzehnten mit Trigema ein Beweis, dass und wie es sehr wohl und auch in Deutschland anders geht! Profit nur über Vorteile für Viele und nicht Nachteile für die Allgemeinheit muss die Devise sein!

Hühner nach Afrika zu liefern, damit dort Landwirtschaft entsteht und von einem anderen EU-Sesselfurzer-Ressort aus subventioniertes Hühnerfleisch – in unserer Dekadenz verwerten wir ja selbst nur ausgesuchte Teile! – welches den Verkauf der dort gezüchteten Hühner preislich unterläuft, ist eine der Perversitäten unseres Handelns neben dem Ausbeuten dieses Kontinentes, während wir von den so mit erzeugten Flüchtlingsbewegungen die Augen verschließen. So wird allgemein auch die Wasserpolitik – welch verharmlosendes Wort für den Wasserraub eines Konzernes, der keine Politik betreibt, die Politik(er) jedoch vor sich hertreibt – kritisiert, an der Warentheke allerdings eine völlig andere Kaufentscheidung getroffen, obwohl wir über gerade diese alles in der Hand haben, ohne in irgendeiner Form organisiert sein zu müssen, außer uns endlich solidarisch zu verhalten! 

 Helga König
Helga König: Ist unethisches Handeln in der Politik generell vermeidbar? 

Erich Neumann: Nein, nichts ist generell möglich, da steht die menschliche Schwäche entgegen. Allerdings ist die Marionettendegradierung der Politik durch das im Hintergrund lenkende Großkapital, während die Allgemeinheit noch immer auf Lösungen von ihr hofft, eines der größten Mankos unserer Zeit. Das Parteiensystem hat sich zudem überholt und selbst abgeschafft. 

Helga König: Die FAZ schrieb am 06. 04.2018 in einem Artikel über das "Konservative Manifest" in der CDU. Darin geht es u. a. um die Rückkehr zum traditionellen Familienbild. Sehen Sie darin eine Ausgrenzung für all jene, die sich zu anderen Familienkonstellationen entschieden haben und wenn ja, wie werten Sie dies? 

 Erich Neumann
(Foto: http://www.chapmann.fort-art.de/) 
Erich Neumann: Nein keinesfalls. Ich befürworte das traditionelle, vielmehr göttliche Familienmodell: “Als Mann und Frau erschuf ER sie!“, ohne dass mir die Toleranz für andere Lebensformen fehlt. Diese befinden sich eben in eigenen Positionen, zu deren Bestand es Kriterien, wie bzw. die gesicherte Erbregelung, etc. bedarf, nicht jedoch die Aufgabe der Ehe von Mann und Frau: schon gar nicht in verfassungswidriger Form! Zumal wir die Negativfolgen einer mehr und mehr in Schieflage gratenden und ihren Zusammenhalt verlierenden Gesellschaft in vielen ihrer Problemstrukturen immer drastischer zu spüren bekommen. Es ist eines der Übel unserer Zeit, dass wir Alles wollen und was nicht möglich ist, auf die unmöglichsten Arten möglich zu machen suchen. Wo bitte ist die Authentizität von Lesben und Schwulen so zu sich zu stehen, dass sie ungehindert leben und gleichzeitig akzeptieren, was nicht möglich ist, anstelle das Anpassen der Allgemeinheit einzufordern?

 Helga König
Helga König: Ist Wiedereinführung der Wehrpflicht, die offenbar in besagtem Manifest auch gefordert wird, ein Schritt hin zu nationalstaatlichen Tendenzen hierzulande und ein nicht überhörbarer Weckruf für die Friedensbewegung? 

Erich Neumann: Nochmals nein, keinesfalls. Ob eine Armee mit oder ohne Wehrpflicht geführt wird, hat nichts mit nationalstaatlichen Tendenzen zu tun und die Wehrpflicht hat wie alles im Leben zwei Seiten, durchaus also auch Gutes. Für die Friedensbewegung gilt Gleiches, wie bei den nationalstaatlichen Tendenzen! 

Helga König: Sie haben dieser Tage auf Facebook einen Beitrag verlinkt, in dem der Autor u. A. schreibt “Gewinnmaximierung für die Aktionäre privater Krankenhausketten & privater Pflegekonzerne auf der Basis VON "SOLIDARBEITRÄGEN" (Krankenkassen- und Pflegeversicherungsbeiträge): Einfach nur pervers!“. Wie werten Sie dieses Verhalten der Aktionäre und was erwarten Sie seitens der Politik? 

 Erich Neumann
(Foto: http://www.chapmann.fort-art.de/) 
Erich Neumann: Das Verhalten der Aktionäre bewerte ich hier nicht anders als bei anderen Aktiengesellschaften. Die Aktien haben längst nicht mehr den Sinn, mit dem sie einst eingeführt wurden und der Aktienmarkt ist zu einer unkontrollierbaren Bestie geworden. Wenn ich meinen Profit über volkswirtschaftliche Negativfolgen stelle, versage ich: egal in welcher Branche. Es gibt allerdings gewisse Branchen – wie das Gesundheitswesen, aber nicht nur das – die müssen von der Gewinnerzielung abgekoppelt werden! 

Helga König: Was bedeutet Ihnen Wertschätzung gegenüber Menschen, die nachweisbar unethisch handeln? 

Erich Neumann: Weshalb sollte ich denen Wertschätzung entgegen bringen, nachdem sie sich selbst aus der Wertegemeinschaft verabschiedet haben? Missachtung und hinführen zu ethischem Handeln ist durchaus auch eine gottgewollte Haltung!

Helga König: Wenn Sie gewisse Politiker als "Flachpfeifen" bezeichnen, ist Ihre Empörung wegen deren Verhaltens zu diesem Zeitpunkt so groß, dass es Ihnen nicht mehr gelingt die Contenance zu wahren oder kränken Sie dann bewusst? 

 Erich Neumann
(Foto: http://www.chapmann.fort-art.de/) 
Erich Neumann: Jetzt aber langsam mit den jungen Pferden! Eine unserer übelsten, vermeintlichen Errungenschaften ist die erbärmliche Political Correctness. Meine Empörung ist keineswegs eine nur temporäre und die Contenance wahre ich sehr wohl, wenn ich nur von Flachpfeifen spreche. Nicht nur, weil meine bayerische Direktheit auch anderes Vokabular beinhaltet. Was bitte sind die, von mir so Genannten, denn sonst – welche Kränkung kann also die Wahrheit sein? – und wie wollen wir die Bevölkerung wach rütteln, zumal in Konkurrenz zum Nazi-Jargon der AfD stehend? Wir müssen endlich an die Ursachenbeseitigung und nicht über eine Sprachverniedlichung beschönigen, sowie das Wegsehen begünstigen! 

Helga König: Ist unser Land auf dem Weg wieder BRAUN zu werden und wird es für Kritiker und Menschenfreunde allmählich Zeit die Koffer zu packen? 

Erich Neumann: Wie auf dem Weg? Wann war unser Land mit einer Erika Steinbach im Bundestag und diversen Gestalten in Behörden, Justiz und Politik nicht braun belastet? Es hat jetzt allerdings in bedrohlichem Ausmaß Fahrt aufgenommen! Wer die Koffer packt, die Flucht antritt und erneut wegsieht, ist weder Kritiker noch gar Menschenfreund: die vielen Blutopfer der NS-Zeit dürfen nicht umsonst gewesen sein!

Lieber Erich Neumann, ich danke Ihnen herzlich für das aufschlussreiche Interview.

Ihre Helga König

Bildrechte am Foto von Erich Neumann:
http://www.chapmann.fort-art.de/
Anlagen: 
Medienunternehmer www.cmp-medien.de (“Werbeerfolg Satellitengestützt“ | Stiftung Heilkräftig | Medien wirksam eG ... weil sich Etwas ändern muss! | jurawatch ... damit Justiz wieder Vertrauen verdient!) und freier investigativer Journalist über DFJ Deutsche Foto-Journalisten e. V. www.dfi-ev.de – Initiator und Koordinator der IG‘s Geschädigter Müller-Risch u. A. www.facebook.com/MehrEthikinderWirtschaf, Verbesserungen des OEG Opferentschädigungsgesetz www.facebook.com/OEGkuenftigfairundgerecht?fref=ts, sowie beim Verkauf militärischer Anlagen www.facebook.com/pages/Gesundheits-und-Umweltgefahren-beim-Verkauf-militärischer-Anlagen/1690614027824832?fref=ts – Aktivist bei BCC Business Crime Control e. V., Köln www.businesscrime.de Postfach 11 11, D – 67501 Worms, GSM 01 60 962 86 676, e-Mail e.neumann@cmp-medien.de Attac, Stern und Centralfilm haben im Rahmen ihrer Aktion “Starte Deine eigene Revolution“ zum Kinostart der Che Guevara-Biografie “Che – Revolucion“ von Steven Soderbergh im August 2009 die IG Geschädigter Müller-Risch (https://sites.google.com/site/mehrethikinderwirtschaft) unter die 5 in ihren Augen überzeugendsten, dringlichsten und mit den größten Potentialen für möglichst viele Menschen Gutes zu bewirken ausgestatteten Konzepte ermittelt und präsentiert. Neben Wirtschaftskriminalität auch gegen Justiz- und Politdefizite engagiert mit diesem Echo: nachdem der mdr in seinem Format exakt am 09. November 2010 unsere Rechercheergebnisse zu Fragen bei der Verwendung von Geldern aus Strafverfahren aufgriff, berichtete ZAPP – Das Medien magazin des NDR am 25. Mai 2011 zum Verständnis der Pressefreiheit in Sachsen, wobei dabei zwangsläufig ebenso wie in BILD Dresden nur die Spitze des Eisberges thematisiert und dies dann mit dem Deutschen Presserat in mdr um 12 diskutiert, sowie vom Spiegel in Ausgabe 31 vom 01. August 2011 unter “Die Härte des Systems“ weitere Hintergründe beleuchtet wurden, ehe es im JournalistenBlatt von DPV und bdfj der Aufmacher seiner Ausgabe zur Medienwoche@IFA2011 in Berlin war: www.ethik-in-der-wirtschaft.de/index.php/justizdefizite! Zudem 2009 mit “Lücken der Finanzaufsicht bei Kirchen“ und 2013 “In Spendierroben: wie Richter ohne Kontrolle Geld aus Prozessen verteilen“ in den Top 10 Themen von INA Initiative Nachrichtenaufklärung www.derblindefleck.de! Unterstützung für www.facebook.com/MehrEthikinderWirtschaft, die existentiell wichtige Erfolgsgrundlage von IG Geschädigter und cmp®

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Helga König im Gespräch mit Andrea Wirsching, Winzerin des Jahres 2018 und Geschäftsführerin des renommierten Weingutes Hans Wirsching in Iphofen/Franken

Andrea Wirsching ist Historikerin und führt jetzt in der 15. Generation das renommierte Weingut Hans Wirsching in Iphofen/Franken. 2018 w...